Yoga der Beziehung/ Entspannt lieben

Schattenarbeit in der Partnerschaft
Schattenarbeit in der Partnerschaft

Mein Mann und ich lernten uns 2005 kennen. Eine gute Freundin hatte mich in eine Rock Kneipe geschleppt, obwohl ich eher der

"I love Bachata " Typ bin. Ich war schon ganz schön gelangweilt, als plötzlich dieser langhaarige, exotische Typ auftauchte. Es dauerte ein paar lächelnde Blicke, bis er mich ansprach. Wir stellten uns vor, redeten ganz authentisch und lieb miteinander, wir waren sofort auf einer Wellenlänge. Am nächsten Tag telefonierten wir miteinander und 2 Tage danach trafen wir uns. Ab diesem Abend verbrachten wir jeden Tag zusammen. Ich wusste nach 2 Wochen schon, dass ich ihn heiraten würde, er fragte mich aber "erst" nach einem halben Jahr. Heute wissen wir beide, dass wir in diesem Leben an dem Punkt begannen, an dem wir vor vielen anderen Leben aufhörten. Deshalb spürten wir von Anfang an solch eine tiefe Verbundenheit. Wir hatten gegenüber anderen Paaren einen Vorsprung. Die meisten verurteilten uns für den (für sie) voreiligen Schritt, aber wir ließen uns nicht verunsichern.

Wir führen eine außergewöhnlich harmonische und liebevolle Seelenbeziehung, das ist uns bewusst. Anderen würde es in so einer Beziehung langweilig werden, denn wir streiten so gut wie nie.

Streit ist aber für viele notwendig und wichtig.
Es gibt Seelenverbindungen wie die unsere, karmische Beziehungen sowie die "Ich kann nicht mit dir, aber auch nicht ohne dich leben" -Beziehung, also sehr dramatische und chemische Beziehungen, die sehr leidenschaftlich sind, zumindest anfangs. Natürlich ist eine Überschneidung auch möglich.

In welch einer Beziehung wir auch immer uns befinden, unser Partner ist ein Spiegel für uns selbst und wir bekommen die Chance, durch die Interaktion mit ihm, uns weiter zu entwickeln.
Obwohl wir eine seelische Verbindung haben, tauchte im verflixten siebten Jahr trotzdem die berühmte Krise auf. Wir entschieden uns aber bewusst, uns neu zu "programmieren " und weiterhin zusammen zu bleiben. Wir bedienten unsere Muster nicht mehr und wuchsen aus der Krise heraus. Für uns war das eine gute Entscheidung. Das 14. Jahr konnte uns nichts mehr anhaben.
Männer und Frauen ergänzen sich im Idealfall energetisch, es geht hierbei um die Chakras.

Gerne erzähle ich dir in einem persönlichen Gespräch mehr dazu.

Da aber sowohl die Weiblichkeit, wie auch die Männlichkeit durch die Menschheitsgeschichte kollektiv schon verletzt sind, sind Unstimmigkeiten zwischen den Geschlechtern vorprogrammiert. Durch die Selbstheilung können wir allerdings das riesige Potential der Mann-Frau-Beziehung erfahren. Zusammen sind wir stark!

Gerne begleite ich dich/euch auf dem Weg der Selbstfindung, wenn ihr alleine nicht mehr weiterkommt!