Über mich


Namaste!

Schneller, höher, weiter? Nein, danke! Nicht mehr! Mein Motto lautet heute: "Entschleunigen, in die Tiefe gehen, Innehalten."

Mein Name ist  Eva Nguyen, ich bin zweifache Mutter, Ehefrau, Yogalehrerin( BYV), zertifizierte Yin Yogalehrerin und Ayurveda Ernährungsberaterin( BYVG ). 

Für mich ist Yoga eine ganzheitliche Lebensphilosophie und unerschöpfliche Energiequelle geworden - es gehört untrennbar zu mir und zu meinem Alltag.

Ich unterrichte Yin & Yang Yoga.

Yin

Die Yin Energie ist mit dem Mond verbunden, ist weiblich, magnetisch anziehend, sanft, kühl, tief, dunkel, zyklisch, etc.

Yin Yoga ist eine entschleunigende, tiefwirkende und meditative Yogaform, in der die Asanas, mit einem möglichst entspannten Muskeltonus, für einige Minuten gehalten werden. Mit Yin Yoga erreichen wir die fasziale und dadurch die geistig-emotionale Ebene. Die Faszien sind Ausdruck und Speicherort für ungelebte Gefühle und unbewusste Gedanken. Gleichzeitig steigern wir die Elastizität und die Stabilität im Bindegewebe. 

Yang

Die Yang Energie ist mit der Sonne verbunden, ist männlich, zielgerichtet, aktiv, warm, hoch, hell, lineal, etc.

Yang Yoga ist eine kräftigende, dynamische und aktive Yogaform. Yang Yoga eignet sich sehr gut, um sich erstmal auszupowern, um überhaupt raus aus dem Kopf und hinein in den Körper gelangen zu können. Mit Yang Yoga können wir Trägheit und Schwere bekämpfen, wir kommen ins Schwitzen und aktivieren die Entgiftung. Wir bauen Muskeln auf und verbessern die Koordination.

Sowohl die Yang- wie auch die Ying- Yoga Sequenzen sind so konzipert, dass wir den Fluss des Qi innerhalb des Meridiansystems und der Organsysteme stimulieren.  Jede Woche widme ich mich einem speziellen geistigen Thema, einem Organ und einem Chakra. Ernährungstipps aus dem Ayurveda, sowie kleine Aufgaben zur Selbstreflexion für die Woche runden die Stunden ab.

Die Stunden setze ich aus folgenden Komponenten zusammen:

  • Asanas - die Körperübungen ( ob Yin oder Yang) sorgen für Kraft und Flexibilität, darüber hinaus wird die Körperwahrnehmung verfeinert. 
  • Pranayama - durch Atemübungen verbesserst du deine Sauerstoffversorgung und erhöhst  deine geistige Klarheit und deine Vitalität.
  • Mantras - ganz bewusst setze ich Klänge und meine Stimme ein, davon profitierst du auf emotional- energetischer Ebene. 
  • Tiefenentspannung - dieser Entspannungszustand stärkt dein Immunsystem und aktiviert deine Selbstheilungskräfte.
  • Meditation - dadurch stärkst du deine Konzentration und findest zu innerer Ruhe. Langfristig gesehen kannst du im Alltag deinen Geist immer besser auf das Wesentliche fokussieren.

Meine zweijährige Yogalehrerausbildung  basiert auf der Swami Sivanada Tradition, wobei ich das Gesamtsystem des Yoga, mit seinen verschiedenen Yogawegen, kennenlernen durfte:

  • Hatha Yoga ( körperorientierte Praktiken)
  • Kundalini Yoga ( Yoga der Energieerweckung)
  • Karma Yoga ( Yoga der Tat/ Handlung)
  • Bhakti Yoga ( Yoga der Liebe und Hingabe)
  • Raja Yoga ( Yoga der mentalen Konzentration)
  • Jnana Yoga ( philosophisches Yoga)
Spezialisiert habe ich mich auf Kundalini Yoga, das Hatha Yoga, Bhakti Yoga und Karma Yoga beinhaltet. Regelmäßig nehme ich an weiterbildenden Seminaren teil.

Homepage erstellen